solarstrom_efh_01.jpg
johannes_w.png

Wichtiges zum EEG 2.0

Überblick über die Photovoltaik-Förderung nach EEG

Gültig ab 03.05.2017

SolarStrom-Anlagen - bleiben eine solide sowie ökologisch wirtschaftliche Investition.

 

PV-Anlagen mit einer Leistung bis 750 Kilowatt - sowohl auf Gebäuden als auch ebenerdig errichtet - werden per Einspeisevergütung und Marktprämie gefördert. Diese Einspeisevergütung wird für einen Zeitraum von 20 Jahren gewährt und bleibt ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme gleich. Eine solide und planbare Kalkulationsbasis.

Für Anlagen bis einschließlich 100 kW erhalten Sie eine festgeschriebene Einspeisevergütung direkt von Ihrem jeweiligen Netzbetreiber.

Für Anlagen über 100 kW erhalten Sie  ebenso eine feste Einspeisevergütung plus 0,4 Cent Marktprämie. Allerdings müssen oder können Sie sich über die sog. Direktvermarktung ihren Netzanbieter frei auswählen. Dazu bietet die Mehrheit der deutschen Netzbetreiber entsprechende Angebote.

Für die Nutzung von Acker- und Grünflächen wird eine „Länderöffnungsklausel“ eingeführt. Die Länder entscheiden, ob sie in sog. benachteiligten Gebieten (nach EU-Definition) die Bebauung von PV-Anlagen zulassen wollen.

Die Höhe der Vergütungssätze wird ab 01.05.2017 von der Bundesnetzagentur monatlich in Abhängigkeit vom Zubau der vorausgegangenen 12 Monate neu festgelegt. Voraussichtlich wird sie sich wie folgt entwickeln:

 

Inbetriebnahme bis 10 kW bis 40 kW bis 100 kW über 100 kW
ab 01.05.2017 12,27 11,93 10,66 8,89
ab 01.06.2017 12,24 11,90 10,63 8,87
ab 01.07.2017 12,20 11,87 10,61 8,84
ab 01.08.2017 12,20 11,87 10,61 8,84
ab 01.09.2017 12,20 11,87 10,61 8,84
ab 01.10.2017 12,20 11,87 10,61 8,84

 

Diese Werte stammen vom Bundesverbandes Solarwirtschaft: https://www.solarwirtschaft.de/eeg.html

Für die Richtigkeit der Angaben kann GRAMMER Solar GmbH keine Gewähr übernehmen.